News

10.04.2017:

In den vergangenen fünf Ausgaben haben wir Ihnen einen Gesamtüberblick über das deutsche Gesundheitswesen gegeben. Die letzten beiden Ausgaben befassten sich detailliert mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten zwischen PKV und GKV sowie mit der GKV im Besonderen. Aus dieser Detailsicht begeben wir uns nun wieder heraus und gehen intensiv auf den zweiten Gesundheitsmarkt ein. Zur Abrundung des Gesamtbildes des Gesundheitswesens zeigen wir, wie der erste und zweite Gesundheitsmarkt ineinandergreifen, und stellen die aktuellen Trends vor.

Teil 6 body LIFE 04 I 2017: »Ineinandergreifen des ersten und zweiten Gesundheitsmarktes«

15.03.2017:

Die Grundprinzipien der GKV (sowie der PKV) haben wir in der vergangenen Ausgabe ausführlich vorgestellt. Versicherte zahlen Beiträge an die GKV und erhalten im Gegenzug definierte Leistungen, z.B. Behandlungen bei medizinischen Leistungserbringern im Krankheitsfall. Zwischen den Leistungserbringern und der GKV besteht eine Vertragsbeziehung, in der die Bezahlung der erbrachten Leistungen geregelt ist. Knapp 90% der Bürger in Deutschland sind in einer GKV versichert. In dieser Ausgabe widmen wir uns dem System der gesetzlichen Krankenversicherung.

Teil 5 body LIFE 03 I 2017: »Leistungen der GKV, Finanzzahlen, Gesundheitsmarkt als relevanter Wirtschaftsfaktor«

09.02.2017:

In den vergangenen Ausgaben haben wir Ihnen die Strukturen des Gesundheitswesens dargestellt und einen Überblick über die bedeutendsten Akteure und deren Einflussgebiete vermittelt. In der Januar-Ausgabe erläuterten wir Ihnen, wie die Finanzierung strukturiert ist und in welchen Bereichen wie viel Geld ausgegeben wird. Das Leistungsangebot ist insbesondere davon abhängig, ob jemand in einer gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) oder einer privaten Krankenversicherung (PKV) angeschlossen sind. Aus diesem Grund befassen wir uns in dieser Ausgabe mit den Wahlmöglichkeiten, Beschränkungen und Prinzipien der beiden Versicherungsmodelle.

Teil 4 body LIFE 02 I 2017: »Unterschiede zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung«

12.01.2017:

In unserer sechsteiligen Serie fassen wir alle wichtigen Strukturen und Eckdaten des deutschen Gesundheitssystems zusammen. Denn als vitaler Wachstumsmarkt erreicht es 100 Prozent seiner Zielgruppe, schließt aufstrebende Bereiche wie Sport, Ernährung und Prävention ein und punktet mit hoher Qualität und Reputation. In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen die Finanzierung des Gesundheitswesens und die Verteilung der Mittel vor.

Teil 3 body LIFE 01 I 2017: »Finanzierung des Gesundheitswesens und Verteilung der Mittel«

30.11.2016:

In unserer sechsteiligen Serie fassen wir alle wichtigen Strukturen und Eckdaten des deutschen Gesundheitssystems zusammen. Denn als vitaler Wachstumsmarkt erreicht es 100 Prozent seiner Zielgruppe, schließt aufstrebende Bereiche wie Sport, Ernährung und Prävention ein und punktet mit hoher Qualität und Reputation. In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen die Verbandsstrukturen und wesentlichen Akteure des Gesundheitswesens vor.

Teil 2 body LIFE 12 I 2016: »Übersicht über die Verbandsstrukturen und die wesentlichen Akteure«

Teil 1 body LIFE 11 I 2016: »Einführung in das deutsche Gesundheitswesen«

08.11.2016:

 

Einführung und Zertifizierung eines ISMS nach ISO 27001 bei der Uniklinik RWTH Aachen: Hier können Sie die ganze Erfolgsstory unserer Tochterfirma AuraSec GmbH nachlesen!

02.11.2016:

 

Wir sind von der Zukunftsperspektive und dem innovatorischen Potenzial der Digitalisierung des Gesundheitswesens überzeugt und möchten Sie auf unseren themenspezifischen Fachvortrag hinweisen:

Digitalisierung passiert jetzt!

Digitale Lösungen für die Versorgung: Erfahrungen, Chancen und Lösungen

Dr. Nils Hellrung | symeda GmbH

 

Der Vortrag findet am 3. November 2016 um 17:00 Uhr in Raum 4 des ATLANTIC Congress Hotel Essen im Rahmen des Kundentags der BITMARCK statt und wird von Herrn Dr. Nils Hellrung gehalten. Herr Dr. Hellrung ist Geschäftsführer der symeda GmbH, einer Tochtergesellschaft der HBSN-Unternehmensgruppe.

Wir freuen uns über zahlreiche Zuhörer und stehen Ihnen für weiterführende Informationen und Gespräche im Anschluss an den Vortrag gerne zur Verfügung.

 

 

 

 

31.10.2016:

Das deutsche Gesundheitssystem ist ein komplexes Zusammenwirken aus Politik, Krankenversicherungen, medizinischen Einrichtungen, Pharmaunternehmen und einer Vielzahl von Institutionen und Einrichtungen, die aus humanitären oder wirtschaftlichen Gründen in der Gesundheitsbranche tätig sind – ein Zusammenspiel zwischen Regulierung und freier Marktwirtschaft. In unserer sechsteiligen Serie möchten wir Ihnen einen verständlichen und kompakten Überblick über den Gesundheitsmarkt in Deutschland geben, der bundesweit über 5,2 Millionen Menschen beschäftigt.

Teil 1 body LIFE 11 I 2016: »Einführung in das deutsche Gesundheitswesen«

15.09.2016:

 

Die Berater der HBSN Unternehmensgruppe sorgen in ihren Projekten tagtäglich dafür, dass die Prozesse im deutschen Gesundheitsmarkt verbessert werden.

Fernab von Projektarbeit, Strukturen und Wirtschaftlichkeit bringt sich die Unternehmensgruppe ebenfalls ein – daher möchten wir auf diesem Wege auf ein besonderes soziales Projekt hinweisen und um Ihre persönliche Unterstützung bitten.

Das Kinderhilfswerk e.V. wurde von Dieter Poppe, ehemaliger Vorstand einer Krankenkasse, gegründet. Es unterstützt seit mehr als zehn Jahren Projekte in Sri Lanka. Spenden werden gezielt eingesetzt, beispielsweise um den Betrieb eines Waisenhauses, einer Babykrippe und eines Kindergartens zu finanzieren.

Das Hilfswerk möchte betroffenen Kindern die Chancen geben, ihre Zukunft selbst zu bestimmen, unabhängig von ihrem Geschlecht oder ihrer Religion. Durch gezielte Maßnahmen der Gesundheitsvorsorge und Ausbildungen vor Ort soll die gesamte Region gestärkt werden, um den Menschen in dieser Region langfristig die Chance zu geben, ihre Träume auch in ihrer Heimat verwirklichen zu können.

Wir haben das Kinderhilfswerk bereits mehrfach unterstützt, der Bedarf ist aber weitaus größer. Aus diesem Grund sind die Neugeborenen, Kinder und Jugendlichen der betroffenen Regionen auf weitere Hilfe und Zuwendungen angewiesen. Wir würden uns daher freuen, wenn auch Sie das Kinderhilfswerk e.V. unterstützen.

Kinderhilfswerk e.V.
Commerzbank Hannover
IBAN: DE 50 250 400 660 483 838 900

Für weitere Fragen oder Informationen steht Ihnen Herr Dieter Poppe (dieter.poppe@kabelmail.de) gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Marc Willems | Vorstand

Einen Überblick über das Projekt können Sie sich hier verschaffen: Kurzpräsentation Kinderhilfswerk (PDF, 2,6 MB)

 

07.09.2016:

 

Vergangene Woche sind zum Thema »Kommunikation mit Versicherten, Apps und Kundenbindung« in der BKK Akademie mehr als 40 »Experten in den Dialog« zu der gleichnamigen Veranstaltung getreten. Die positiven Statements der Teilnehmer zur »Digitalen und aktiven Beteiligung des Versicherten in Versorgungsprozessen« – Vortragsteil von Hr. Dr. Nils Hellrung, symeda GmbH – haben uns sehr gefreut. Gerne stellen wir Ihnen die Vortragsinhalte auf Wunsch zur Verfügung.

Wir sind von der Zukunftsperspektive und dem innovatorischen Potenzial der Vernetzung von Versorgungsmanagementprozessen und Digitalisierung mit interoperablem Datenaustausch überzeugt. Dies war Motivation für die Erweiterung unseres Leistungsspektrums und unsere Beteiligung an der symeda GmbH.

Die symeda GmbH wurde im Jahr 2009 gegründet und beschäftigt sich mit der Beratung in den Themen Versorgungsmanagement, eHealth, Interoperabilität und Digitalisierung. Zusätzlich wurde eine eigene Versorgungsmanagementlösung mit dem Namen CASEPLUS entwickelt und erfolgreich im Markt etabliert.

Nach unserer Einschätzung haben Sie folgende Herausforderungen zu bewältigen:

  1. Digitalisierung passiert jetzt; die Frage ist, wer die Regeln bestimmt
  2. Aktive Beteiligung erfordert:
    • spürbaren Nutzen für Versicherten
    • Interoperabilität
  3. Interoperabilität ist Voraussetzung für Patientenzentrierung

Im Fokus steht der Versicherte / Patient und seine aktive Beteiligung / Teilhabe am Versorgungsprozess!

Dazu bieten wir Ihnen folgende Lösung an: Wir gestalten mit Ihnen bereits heute »Mehrwertdienste« für die Zukunft und bieten Ihnen Lösungen zur Vernetzung und zum Informationsaustausch über die gesamte Versorgungskette und für alle daran beteiligten Partner.

Diese entwickeln wir:

  • gemeinschaftlich in einer Themengruppe – analog zu unserem Vorgehen in der Themengruppe »Prozesse unter Beachtung der E-Government-Anforderungen«

oder sofern von Ihnen gewünscht

  • individuell in einem Projekt, welches Ihre Zielsetzungen und Bedingungen exklusiv berücksichtigt

Bitte teilen Sie uns bis zum 15.10.2016 mit, inwieweit Sie an einer gemeinschaftlichen Umsetzung oder individuellen Beratungsleistungen Interesse haben. Die Zukunft und Vernetzung bietet vielfältige Möglichkeiten – In diesem Sinne freuen wir uns darauf, diese bereits heute mit Ihnen zu gestalten.

 

05.09.2016:

Liebe Kunden und Partner,

vor 10 Jahren wurde die HBSN AG gegründet.

Dies möchten wir zum Anlass nehmen, uns bei Ihnen zu bedanken und Sie über die Unternehmensentwicklung zu informieren.
In der Gewerbeanmeldung wurde damals der Tätigkeitsschwerpunkt „Beratung im Gesundheitswesen und Krankenversicherung sowie Vertrieb und Handel von Produkten“ angegeben. Diesem Geschäftszweck sind wir treu geblieben. Mehr noch: Wir haben uns zu einer branchenfokussierten Unternehmensgruppe entwickelt, von der wir damals bei der Gründung nicht geträumt hätten.

Im Geschäftsfeld Beratung der HBSN AG (www.hbsn-ag.de) sind wir heute geschätzter Rahmenvertragspartner vieler namhafter Unternehmen der gesetzlichen und inzwischen auch privaten Krankenversicherung und deren Rechenzentren. Darüber hinaus sind wir, wie es im Gründungszweck vorgesehen war, auch im angrenzenden Gesundheitswesen gewachsen und erweitern unsere Kunden- und Partnerbasis sowie unsere Unternehmungen und Beteiligungen seitdem stetig. Das ursprüngliche Geschäftsfeld der HBSN AG war also eine gute Basis für unsere weitere Unternehmens- und Geschäftsentwicklung aus der die heutige HBSN Unternehmensgruppe resultiert.

Zur HBSN Unternehmensgruppe gehört heute die HBSN Tochtergesellschaft for me do GmbH (www.formedo.de). In ihr vereinen wir bereits seit 2009 den Vertrieb und Handel von Gesundheits-Produkten mit Fokus auf dem zweiten Gesundheitsmarkt. Wir vertreiben exklusive wissenschaftlich fundierte Produkte in einem spannenden Markt. Die for me do hat sich inzwischen als Medical Fitness Anbieter etablieren und einen Namen machen können.

Im Jahr 2013 wurde die AuraSec GmbH (www.aurasec.de) ausgegründet. In ihr werden heute alle Aktivitäten rund um die Themen Informationssicherheit, Datenschutz und Risikomanagement gebündelt. Wir sind Marktführer in der gesetzlichen Krankenversicherung. Zusätzlich haben wir es geschafft, das Geschäftsfeld innerhalb des Gesundheitswesen zu erweitern. Die AuraSec ist mittlerweile für eine Vielzahl namhafter Dienstleistungsunternehmen, aber auch Krankenhäuser und Unikliniken, tätig. Insbesondere die Themen Aufbau von Informations-Sicherheits-Management-Systemen (ISMS) mit anschließender ISO 27001 Zertifizierung, Aufbau Business Continuity Management (BCM), Penetration Testing und die Auditierung von ADV-Dienstleistern sind heute Kernthemen der AuraSec.

Die in Prag ansässige xITee k.s (www.xitee.com) ist ebenfalls Teil der HBSN Unternehmensgruppe. Sie ist als IT-Dienstleister mittlerweile fester Portfolio-Bestandteil und unterstützt HBSN Kunden aus dem Gesundheitswesen bei Themen wie Software-Konzeption und Software-Entwicklung. Hierzu gehören neben der ad hoc Unterstützung bei Entwicklungsthemen, die Produkt- und App-Entwicklung zu den Kernthemen der xITee k.s. Auch die Wartung und der Support von Software ist über die xITee möglich. Inzwischen konnten wir namhafte Kunden gewinnen. Auftragsdatenverarbeitung, auch von Sozialdaten, ist im europäischen Raum unter gewissen Rahmenbedingungen möglich. Mit unserer Kompetenz haben wir den sicheren Rahmen für Sie geschaffen.

Auch die Deutsche Gesellschaft für Vorsorge mbH (DGV, www.meinePatientenverfügung.de) gehört zur HBSN Unternehmensgruppe. Sie wurde im Jahr 2014 gegründet. Unsere Idee, Vorsorgedokumente kostengünstig und sicher auch online erstellen zu können, haben wir gemeinsam mit unserem Partner MediaKom umgesetzt. Das innovative Produkt „MeinePatientenverfügung.de“ ist seit Dezember 2015 online verfügbar. Die DGV konnte in den letzten Monaten bereits eine Vielzahl von namhaften Kooperationspartnern zum Thema Patientenverfügung gewinnen.

Im August ist mit der symeda GmbH (www.symeda.de) ein weiteres Unternehmen auf Basis einer Beteiligung Teil der HBSN Unternehmensgruppe geworden. Die symeda GmbH wurde im Jahr 2009 gegründet und beschäftigt sich mit der Beratung in den Themen Versorgungsmanagement, eHealth, Interoperabilität und Digitalisierung. Zusätzlich wurde eine eigene Versorgungsmanagementlösung mit dem Namen CASEPLUS entwickelt und erfolgreich im Markt etabliert. Die spezialisierte Ausrichtung passt hervorragend zu den Themen unserer Unternehmensgruppe. Auch hier gibt es neben der bestehenden namhaften Kundenbasis bereits vielversprechende Ansätze für gemeinsame Projekte im Gesundheitswesen. 

Aufgrund der Vielfältigkeit ist die HBSN Unternehmensgruppe ein spannender Partner!

Eine solche Unternehmensentwicklung wäre ohne SIE – unsere Kunden und Partner – nicht möglich. Ihr Input und Ihre Anforderungen haben uns über die letzten Jahre geformt und weiterentwickelt. Dafür und für Ihre Treue in den letzten Jahren möchten wir Ihnen recht herzlich danken!

In diesem Sinn wünschen wir Ihnen allen weiterhin viel Erfolg und eine lange gemeinsame Zukunft und Zusammenarbeit!

Herzliche Grüße, stellvertretend für alle Mitarbeiter

Ihr Tobias Niemann & Marc T. Willems

05.08.2016:

Was passieren kann, wenn Versicherte nicht sachgerecht identifiziert werden oder die Authentifizierung am Telefon bzw. bei Online-Portalen/Geschäftsstellen nicht zweifelsfrei erfolgt, war in jüngerer Vergangenheit verschiedenen Pressemeldungen zu entnehmen. Dies zeigt, dass die aktuellen Methoden der Authentifizierung nicht mehr zeitgemäß, geschweige denn sicher sind.

Wir haben die aktuelle Umsetzungspraxis aufgegriffen und Lösungen geschaffen, nachzulesen in der Veröffentlichung in der itsc@work 02| 2016 als PDF.

30.06.2016:

Hornburg, 1. Juli 2016: Claus Moldenhauer ist mit Wirkung vom 1. Juli 2016 als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender in den Aufsichtsrat der HBSN AG berufen worden. Zudem wurde er in den Fachbeirat der »Deutschen Gesellschaft für Vorsorge mbH« – einem Tochterunternehmen der HBSN AG – gewählt.

Die komplette Pressemitteilung gibt es hier als PDF.

2015:
2014:
2013:
2012: